Die schönstes Momente beim Nachwuchs festhalten

Baby laufen lernenDie ersten Schritte vom Nachwuchs

Für Babys ist jeder Tag ein neuer Tag mit riesigen Entwicklungsschritten, wenn auch der erste eigene Schritt etwas auf sich warten lässt. Durchschnittlich fangen Kleinkinder im 10. bis 18. Monat an frei zu laufen – wenige Meter und mit kleinen Pausen. Diese Momente der ersten Schritte vom eigenen Kind sind für Eltern wie ein Raketenstart, von dem man am liebsten einen Film machen möchte.

Das Laufen nicht erzwingen

Gesunde Kinder werden irgendwann das Laufen von ganz alleine erlernen. Das steckt in uns Menschen drin. Wir wollen die Welt erkunden und vorwärts kommen. Alles beginnt mit dem Drehen und Wenden auf der Wickelkommode, geht über das geübte Sitzen mit stärker werdendem Rücken hinaus, bis hin zum Kisten schieben und anschließendem selbstständigem Laufen hinaus.

Trotz des Druckes, den alle Mütter und Väter beim Elterntreff oder auf Familienfeiern immer wieder zu spüren bekommen: „kann das Kind schon laufen? Unser Kind konnte dies in diesem Alter schon“, sollten Eltern das Laufen nicht erzwingen. Rückenmuskulatur und das Skelett befindet sich im Aufbau und verkraftet eine frühzeitige und dauerhafte Belastung nicht. Das Kind wird selbst entscheiden, wenn es soweit ist. Eine Unterstützung von Seiten der Eltern oder Großeltern ist erst angebracht, wenn sich der Nachwuchs selbstständig an Einrichtungsgegenstände hoch zieht.

Kinder beim Laufen unterstützen

Ist das selbstständige Stehen zur Tagesordnung geworden, wird das Kind die nächste Hürde nehmen wollen. Anfangs unterbricht es die ersten freihändigen Schritte und lässt sich auf den Teppich fallen, doch dies darf es gerne selbst erlernen, damit die Angst vorm Fallen genommen wird. Anschließend ist eine Unterstützung von Mama oder Papa gern gesehen. Dazu stellt man sich wenige Schritte vorm Kind und animiert es eine etwas größere Distanz zurückzulegen. Schneller als einem lieb ist, wird das kleine Wesen zum sprintendem Jungspund – neue Herausforderungen tun sich auf.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar