Warum Frauen sich für die Handmilchpumpe entscheiden

Jede Frau möchte ihr Baby möglichst gesund aufziehen. Wenn Sie Ihr Baby stillen, ist das nicht nur gut für Ihr Kind, sondern Sie haben auch innigsten Kontakt zu Ihrem Nachwuchs. Eine Handmilchpumpe ermöglicht der Mutter die Ernährung des kleinen Schatzes ohne persönliche Anwesenheit.

Stillen – Vorteile für Ihr Baby

Das Stillen zählt in den ersten Lebensmonaten allgemein als die beste Ernährung für Ihr Baby. Der Säugling sollte möglichst 4 bis 6 Monate voll gestillt werden. So erhält Ihr Nachwuchs neben der optimalen Nährstoffversorgung lebenswichtige Abwehrstoffe und während des Stillvorganges haben Sie einen innigen Kontakt zu Ihrem Kind.

Zusätzlich bringt das Stillen Ihnen unzählige organisatorische Vorteile, wobei hier nur ausgewählte aufgezählt werden sollen. Die Ernährung ist einfach und preiswert. Sie brauchen keine spezielle Babynahrung einkaufen, Flaschen waschen und sterilisieren und haben »das Essen« für Ihren Schatz immer dabei.

Handmilchpumpe – optimale Versorgung des Babys beim Babysitter

Möchten Sie einmal Ihren Nachwuchs für einige Stunden einem Babysitter überlassen – sei es, um Teilzeit arbeiten zu gehen oder für eine persönliche Auszeit, trotzdem aber ihm die Vorteile der Muttermilch angedeihen lassen -, können Sie Ihre Milch vorab mit einer Handmilchpumpe abpumpen. Diese wird dann kühl gestellt und bei Bedarf aufgewärmt. Auch ein Einfrieren der Muttermilch ist möglich. Der Einsatz einer Handmilchpumpe ist sehr kurzfristig und ohne Vorlauf für das Baby möglich. Es muss nicht auf Flaschenmilch umgewöhnt werden. Dies ist nicht nur bei allergiegefährdeten Kindern ein Vorteil, sondern alle Säuglinge erhalten auf diese Weise die ganz persönlichen Immunschutzstoffe Ihrer Mutter sowie – unter Betracht des Fakts, dass sich die Muttermilch mit dem Alter des Säuglings in ihrer Zusammensetzung ändert – die optimale Nährstoffzusammensetzung für ihr Alter. Viele Frauen nutzen die Handmilchpumpe auch, wenn Ihr Nachwuchs zu einem stationären Krankenhausaufenthalt muss, um ihm dort ihre Muttermilch zur Verfügung stellen zu können.

Schreibe einen Kommentar