Die Einrichtung eines Babyzimmers

Ist ein Baby unterwegs, stellt sich früher oder später die Frage nach der Einrichtung des Kinderzimmers. Sowohl nach der Art der Babymöbel als auch aus welchen Materialien diese bestehen sollten. Schließlich braucht so ein neuer Erdenbürger ja sein eigenes Reich, was zum Anziehen und jede Menge mehr.


Babybett und Wickelkommode

Herzstücke des Kinderzimmers stellen das Babybett als auch die Wickelkommode dar. Gerade gewickelt werden müssen Säuglinge häufig, vor allem auch vor und nach dem Schlafen, sodass sich diese beiden Einrichtungsgegenstände hervorragend ergänzen. Um den eigenen Rücken zu schonen, empfiehlt sich eine Wickelkommode, wird doch damit ständiges Bücken, um das Baby zum Beispiel auf der Couch zu wickeln vermieden. Auch können aufgrund des Aufbaus einer Wickelkommode alle dabei benötigten Utensilien in greifbarer Nähe verstaut werden. Um dem Baby die nötigen Ruhezeiten zu gönnen, bietet sich ein Babybett an.
Die Ausstattung des Bettchens sollte sich aus Sicherheitsgründen auf das Notwendigste beschränken, wie eine Matratze und einen Schlafsack sowie das Bettzeug. Zu viel Spielzeug im Bett sollte vermieden werden. Da das Kind selbstverständlich wächst, sollte bei der Auswahl des Bettes darauf geachtet werden, dass die Liegefläche höhenverstellbar ist und Gitterstäbe zum selbstständigen Ein- und Aussteigen einzeln herausnehmbar sind.

Schrank und Kommode

Um Babykleidung und Bettwäsche ordentlich verstauen zu können, dürfen ein Schrank und eine Kommode in keinem Kinderzimmer fehlen. In einer Kommode bietet sich die Aufbewahrung von Spucktüchern, Windeln, aber auch kleineren Bekleidungsstücken, wie Socken und Bodies an. Im größeren Kleiderschrank werden entsprechend alle weiteren Kleidungsstücke ordentlich verstaut. Eigene Möbel fördern später auch die Selbstständigkeit des Kindes.

Materialien

Als ökologisch sinnvoll bietet sich Holz als Material für die Babymöbel an. Durch entsprechend schadstoffarme Beschichtungen sind Babymöbel aus Holz ebenso leicht zu reinigen, wie Kunststoffmöbel, auch farblich ist der Auswahl heutzutage kaum noch eine Grenze gesetzt. Holz als Material bietet im Regelfall auch eine höhere Standfestigkeit und damit Sicherheit im Kinderzimmer.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar